ENERGETIX feiert Erfolge in Frankreich – ein Interview mit Josette Desassis

Eingetragen bei: Allgemein, Berufsbild | 0

ENERGETIX feiert Erfolge in Frankreich – ein Interview mit Josette Desassis

ENERGETIX wächst kontinuierlich – weltweit. Und gerade der Erfolg französischer Geschäftspartner ist äußerst beachtlich. Grund genug, Josette Desassis, Geschäftspartnerin der ersten Stunde, zu fragen, wie dieser beispiellose Erfolg zustande kommt.

FROGBLOG: Madame Desassis, Sie sind seit 1986 im Direktvertrieb tätig und verfügen über einen enormen Erfahrungsschatz. Was sind Ihrer Meinung nach die Gründe dafür, dass es so viele ENERGETIX Geschäftspartner in Frankreich schaffen, Monat für Monat Top-Ergebnisse zu erzielen?

Josette Desassis: In Frankreich funktioniert Networking anders: In unserem Land gelten strenge Regeln für den Direktvertrieb, man spricht von einem „persönlichen Verkauf“ an eine private Kundschaft in deren Zuhause, der für den sog. „VDI“ überall sonst verboten ist, sprich an Ständen, auf Messen oder bei anderen öffentlichen, kommerziellen Veranstaltungen. Für mich ist das der einzige Weg, der es einem Geschäftspartner erlaubt, seine Aktivitäten langfristig weiterzuentwickeln und seine Kundschaft vor Ort an sich zu binden.

Jeder Geschäftspartner ist selbstständig und kann sich gemäß seinen Werten und seiner Motivation entwickeln; „er hat das Recht, etwas nicht zu wissen, aber die Pflicht, sich weiterzubilden“, denn nur er allein bestimmt über seinen Erfolg oder Misserfolg! Wir müssen ihnen die Praxis unseres Berufs schrittweise beibringen, damit sie in der Lage sind, erfolgreich zu werden; und das nimmt natürlich mehr Zeit in Anspruch als ein Geschäftspartner, der sich einen Bestand anschafft, den er auf einer Messe verkauft. Das Unternehmen hat ein Interesse daran, Leute zu haben, die ihre Techniken duplizieren.

FROGBLOG: Wie wichtig sind die Aspekte „Agieren“ und „Duplizieren“?

Josette Desassis: Im reinen Direktvertrieb sagen wir immer: „Was wir brauchen, ist ein Vertriebler, der verkauft, nicht ein Kunde, der kauft”. Ich trainiere nicht jeden, weil ich finde, dass jeder Einzelne sein Wissen duplizieren muss: Selbst wenn ich gute zweite Linien habe, arbeite ich persönlich niemals direkt mit ihnen; ich sorge dafür, dass diese Menschen die notwendigen Trainings erhalten – aber das immer zusammen mit dem MENTOR, damit dieser darauf hinarbeitet, zu agieren und zu duplizieren. In Frankreich muss ein Geschäftspartner nachweisen, dass er sein Wissen dupliziert und ENERGETIX ihm für die getane Arbeit ein Honorar bezahlt hat … Jedenfalls ist es wie in einem traditionellen Unternehmen: Wenn man Manager hat, dann macht man ihre Arbeit nicht selbst! Man kann ein Brainstorming machen, das direkte Team trainieren, aber man bringt sie ins Tun … Manche wollen weder Zeit noch Energie noch Geld investieren, aber das Ergebnis kann man ja schnell sehen: Ihr Netzwerk wird jeden Tag brüchiger. Ich arbeite nur mit denen, die etwas tun wollen, die über Selbstbewusstsein und Können verfügen.

FROGBLOG: Was bedeutet es für Sie, Unternehmerin im Direktvertrieb zu sein?

Josette Desassis: „Unternehmer“ zu sein bedeutet in diesem Job, dass man ein Projekt haben muss, dessen Ziele finanziell angepasst und messbar sind. Mit Zeit, Motivation, Energie, Wissen und Bescheidenheit kann man anderen etwas über dieses Geschäft beibringen, vorausgesetzt, man erwartet kein nettes Dankeschön. Man baut ein Netzwerk auf! Die Geschäftspartner müssen begreifen, dass sie für sich selbst arbeiten und nicht für ihren Mentor.

FROGBLOG: Worauf sollten Geschäftspartnerinnen und Geschäftspartner (weltweit) Ihrer Meinung nach unbedingt achten?

Josette Desassis: Man muss sich selbst gratulieren und stolz auf das sein, was man geschafft hat – wie SENECA (Anm. FROGBLOG: Lucius Annaeus Seneca, römischer Philosoph) sagt: „Die Selbstzufriedenheit beherrscht alle Gefühle“.
Wir sind keine Angestellten, wir sind freie Menschen und vor allem Unternehmer, die diese Beschäftigung ohne echte Risiken aufnehmen können. Wenn man einen Laden kauft, ist es dasselbe, da muss man auch Umsatz machen und ihn entwickeln, und da geht man natürlich viel mehr Risiken ein! Deshalb achte ich sehr auf das Image und die Servicequalität der Geschäftspartner, denn die Mentalitäten verändern sich momentan und immer mehr Menschen wollen ohne eine drückende Hierarchie über ihre Zeit und ihren Erfolg verfügen, und auch die wirtschaftlichen Zusammenhänge sind anders; darauf wollen wir vorbereitet sein, denn der Direktvertrieb ist ein echter Zukunftsberuf.

FROGBLOG: Josette Desassis, Sie haben beruflich sehr viel erreicht – was treibt Sie an, wie sehen Ihre Pläne für die Zukunft aus?

Josette Desassis: Ich habe diesen Beruf von der «anderen Seite des Schreibtischs» ausgeübt; und immer, wenn ich als Geschäftsführerin die Schecks unterschrieben habe, dachte ich: „Schade, dass ich kein Vertriebspartner bin!“ Durch einen glücklichen Zufall wurde ich, nachdem ich mich “zur Ruhe gesetzt” hatte, dann Geschäftspartnerin bei ENERGETIX.

Jeden Tag entwickle ich den Stellenwert des Netzwerks, das ich aufgebaut habe, weiter; ich liebe diese Arbeit, die mir das Leben ermöglicht, das ich möchte, bei der ich mit jüngeren Menschen zusammenkomme und meine eigenen finanziellen Ziele erreichen kann, weil das ein Privileg ist. Es gibt in diesem Beruf keine Altersgrenze, ich bin 73 Jahre alt. Motivierten Menschen dabei zu helfen, die Mechanismen unseres Berufes zu begreifen, verschafft mir persönlich große Zufriedenheit.

Ich gehöre zur Zukunft von ENERGETIX, weil ich fest an seine Entwicklung glaube; ich sitze im Schnellzug in der ersten Klasse und weiß, an welcher Station ich aussteige, wenn die Zeit gekommen ist.

FROGBLOG: Vielen Dank, Josette Desassis, für Ihre Erklärungen, persönlichen Eindrücke und Erfahrungen.

Quelle: www.Frogblog.tv Veröffentlicht am 23.03.2015

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.